Wort und Bild

Wir sind wie zwei Bäume

Wie zwei Bäume

Wir sind wie zwei Bäume.
Nahe genug gepflanzt
berühren wir uns erst
wenn unsere Zeit
in die Stille tropft.

Vielleicht treffen wir uns
auch nur im Waldboden
mit unseren Wurzeln
und trinken dann
von einem Wasser

…wie nah pflanzte man uns?

Reinhard Lehmitz

Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung

Rose aus dem Nichts

Rose aus dem Nichts

Jetzt, da die Rose aus dem Nichts
ins Dasein tritt, zum Schmuck der Auen,
In Demut kaum das Veilchen wagt
zur Herrlichen emporzuschauen –

Sollst Du am Morgenwein Dich freun
bei Paukenschall und Harfenklange,
Bei Flötenhauch und Feuerkuß
an junger Schönheit Dich erbauen.

Genieß des Lebens Rosenzeit
bei Spiel und Sang, im Glück der Liebe.
Nicht über eine Woche Frist
kannst Du der Herrlichen vertrauen!

Von Blumen glänzt die Erde nun,
gleichwie der Himmel glänzt von Sternen,
Drum kann ich gute Zeiten nur
auf Erden wie am Himmel schauen.

Hafis Mohammed Schemsed-din (1327 – 1390)

Am Pilgerweg
Pilger, nicht Du sollst den Weg machen, lass zu dass der Weg Dich macht.
Zweisamkeit
Nur wer in Einsamkeit gelebt hat kann die Zweisamkeit erleben.
Gruft im Friedhof Werl
Am Ende bleibt nur das was wir verschenkt haben.
Top